Eingangsgebäude am Bayerischen Platz wird saniert

Das Eingangsgebäude zum U-Bahnhof Bayerischer Platz ist gesperrt. Es soll bis zum Jahresende saniert werden. (Foto: KT)

Schöneberg. Das Eingangsgebäude zum U-Bahnhof Bayerischer Platz wird bis zum Jahresende saniert. Das Gebäude war 1971 eröffnet worden. Seit dem 27. Mai ist der Zugang zu den Linie 4 und 7 dort nicht mehr möglich.

Auch der Verbindungstunnel zwischen den beiden U-Bahnlinie kann in dieser Zeit nicht benutzt werden. Für die U 7 bleiben die in unmittelbarer Nähe liegenden Zugänge zum Verteilergeschoss weiterhin geöffnet. Auf der U 4 kann der Ausgang zur Westarpstraße an der Nordseite des Bayerischen Platzes genutzt werden. Für den Übergang zwischen U 4 und U 7 ist ein kurzer Fußweg über den Platz erforderlich.

"Es sind umfangreiche Bauarbeiten nötig", erklärte BVG-Pressesprecherin Petra Reetz auf Nachfrage der Berliner Woche. Es soll ein zweiter Zugang zum Bayerischen Platz gebaut werden. Das Bahnhofsgebäude ist über 40 Jahre alt. So muss vor allem das Dach neu isoliert werden. Auch im Keller sind dringende Arbeiten notwendig. "Wir überlegen, ob wir im Eingangsgebäude Geschäfte unterbringen können", sagt Petra Reetz. "Der Bayerische Platz ist ein sehr schöner Platz, der neue Eingang zur U-Bahn wird sicher ein Gewinn sein", hofft die Pressesprecherin. Der Bahnhof soll auch einen Aufzug bekommen, sodass er künftig barrierefrei sein wird. Die Bauarbeiten sollen im Dezember beendet sein.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.