Zwei Kohl-Tore reichen nicht

Schöneberg. Einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren? Schönebergs Trainer Ayhan Bilek sprach nach dem 4:4 (3:1)-Unentschieden gegen den Berliner AK II zwar von einem gerechten Ergebnis, ein fader Beigeschmack aber blieb.

Nach Toren von Tosun (4., 18.) erhöhte Kohl (37., 47.) zum zwischenzeitlichen 4:2. Unmittelbar danach hatte der beste Angreifer des Bezirksligisten zwei dicke Chancen zur Vorentscheidung. "Da müssen wir den Sack zumachen", bemängelte Bilek. Stattdessen läutete der frühere Schöneberger Yetim mit einem Freistoßtor die Aufholjagd des BAK ein.


Fußball-Woche / JL
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.