Jobcenter will Maßnahmen in Verkehrsschulen verlängern

Spandau. Der Betrieb der beiden Jugendverkehrsschulen ist 2013 offenbar gesichert. Das Jobcenter will die Mitarbeiterstellen weiter fördern.

Das teilt der Bundestagsabgeordnete Kai Wegner (CDU) mit. Er hatte sich beim Geschäftsführer des Jobcenters dafür stark gemacht, dass die aktuellen Beschäftigungsmaßnahmen fortgeführt werden. Das habe ihm der Leiter auch umgehend telefonisch bestätigt, so Wegner. Von Seiten des Jobcenters sei der Fortbetrieb der Jugendverkehrsschulen daher nicht gefährdet. Der Bundestagsabgeordnete begrüßte diese Entscheidung. Wie berichtet standen die Verkehrsschulen an der Hakenfelder Straße 9c und der Borkzeile 34 mal wieder auf der Kippe. Denn für die derzeit acht Mitarbeiter laufen im Februar die Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (MAE-Stellen) aus. Noch bis Mitte September war unklar, ob diese Stellen vom Jobcenter verlängert werden. Das hatte der Beschäftigungsträger, die BfU gGmbH beantragt.

Von März bis Ende August besuchten 7791 Kinder aus Kitas, Horten und Schulen die beiden Jugendverkehrsschulen.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden