1095 Mädchen nahmen am Girls’Day teil

Steglitz-Zehlendorf. Die Teilnahme am Girls’ Day ist ein Weg, Mädchen und junge Frauen schon frühzeitig einen Eindruck in frauenuntypische Berufsbilder zu geben und sie zu ermutigen, bei der Berufswahl ungewöhnliche Wege zu gehen.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 1095 Mädchen aus Steglitz-Zehlendorf am Girls’ Day beteiligt. Das ist berlinweit Spitze. Erst mit großem Abstand folgen die anderen Bezirke. Aus Anlass dieses Ausbildungstags veranstaltet die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen einen Girls’ Day-Wettbewerb unter allen Berliner Schulen. Dabei ging es darum herauszufinden, aus welchen Schulen sich die meisten Berliner Mädchen online anmelden. Unter den "Top 10" beim Girls’ Day sind drei Schulen aus dem Bezirk.Einen von vier Preisen erhält die Beethoven-Oberschule in Lankwitz. Der Preis wird durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen am 23. November verliehen.

"Bei allen Beteiligten, Schulen, Schülern sowie den Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die Plätze zur Verfügung gestellt haben, bedanke ich mich sehr für das große Engagement und hoffe, dass Sie auch im nächsten Jahr wieder dabei sein werden", sagte der Bürgermeister.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden