26-jähriger Raser war alkoholisiert

Steglitz. In der Nacht zum Sonnabend, 14. Dezember, hat ein 26-Jähriger einen Autounfall verursacht, bei dem eine Frau zu Tode kam.

Ein 26-jähriger Autofahrer war gegen 2.45 Uhr mit seinem BMW in Richtung Steglitzer Kreisel unterwegs. Nach bisherigen Ermittlungen streifte er kurz hinter der Friedenauer Brücke beim Überholen einen Alfa-Romeo und flüchtete.

Auf der Abfahrt zur Schloßstraße fuhr der BMW dann auf einen VW Polo auf, der an der roten Ampel im linken Fahrstreifen wartete. Durch den Aufprall wurde der Polo gegen eine Laterne auf dem Grünstreifen geschleudert. Der BMW fuhr weiter und prallte gegen eine Laterne im Kreuzungsbereich der Schloßstraße. Dort kam er zum Stehen.

Der 43-jährige Polo-Fahrer erlitt Kopfverletzungen und kam in ein Krankenhaus. Seine 44-jährige Beifahrerin war im Auto eingeklemmt. Im Krankenhaus erlag sie ihren schweren Verletzungen.

Der offenbar alkoholisierte 26-jährige Brandenburger und die Fahrerin des Alfa Romeo blieben unverletzt. Der Raser wurde nach Aufnahme der Personalien und einer Blutentnahme entlassen. Er muss mit einer Anklage wegen fahrlässiger Tötung rechnen.

Während der Rettungsarbeiten waren die Abfahrt der A 103 im Unfallbereich gut sechs Stunden gesperrt.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.