Auf den Spuren von Tucholsky

Steglitz. Kurt Tucholsky war zwar ein waschechtes Berliner Großstadtkind. Dennoch suchte er zeitlebens die Stille. Orte der Abgeschiedenheit, an denen er arbeiten konnte aber gleichzeitig Freiraum für die wichtigen Dinge des Lebens boten. Ein Vortrag in Worten und Bildern im Zimmertheater Steglitz, Bornstraße 17, zeigt am 11. April, 20 Uhr, wo Kurt Tucholsky in Berlin gelebt hat und wie er der temporeichen Metropole mithilfe seiner bekannten pseudonymen Mitarbeiter Peter Panter, Theobald Tiger, Kaspar Hauser und Ignaz Wrobel beizukommen suchte. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt neun Euro. Reservierungen unter 25 05 80 78 oder auf www.zimmertheater-steglitz.de.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.