Wenn Manga-Figuren tanzen: Showgruppe stellt sich im Metronom vor

Wenn Manga-Figuren tanzen: Die Showgruppe "Para Para" zeigt, wie es geht. (Foto: Marcel Herrguth)
Berlin: Metronom |

Tegel. "Para Para" heißt ein Tanzstil aus Japan. Was ihn ausmacht, zeigen junge Berliner am 13. Juni im Metronom.

Bei vielen Veranstaltungen wie etwa auf der Leipziger Buchmesse sieht man sie zuhauf: Junge, kostümierte Fans von Manga und Anime. Doch was steckt eigentlich dahinter? Einblick in diese ungewöhnliche Szene gibt die Berliner Tanzgruppe "Para Para Connection". Die Manga-Showgruppe stellt sich am 13. Juni im Jugendklub "Metronom" an der Sterkrader Straße 44 vor. Ab 13 Uhr laden die Tänzer zu einem Bühnenprogramm mit anschließendem Workshop ein. Dort erfahren Interessierte mehr über den Tanzstil "Para Para", der vor 30 Jahren in Japan so populär war.

Was diese Tanzart kennzeichnet sind synchrone Reihen- und Linientänze mit ausladenden Armbewegungen und steppenden Beinen. Die Musik, zu der man dabei tanzt, nennt sich Eurobeat und hat sich aus der italienischen Discomusik entwickelt. Das Wichtigste am Para Para aber ist der Spaß, den man dabei hat.

Die Showgruppe "Para Para Connection" wiederum wurde im August 2008 gegründet. Zur Gruppe gehören 20 junge Berliner, die zwei Gemeinsamkeiten haben: Ihre Leidenschaft für den Tanz und die Liebe zur japanischen Kultur.

Weitere Informationen unter www.para-para-connection.de.

Ulrike Kiefert / uk
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.