Frau beißt Polizisten: Blutiger Einsatz in der Felixstraße

Tempelhof. Nachdem er von einer Frau gebissen wurde, musste ein Polizist am 7. Mai nachts gegen 1.30 Uhr vorzeitig seinen Dienst beenden.

Die Polizei war wegen einer hilflosen Person in der Felixstraße im Einsatz. Am Einsatzort sahen sich die Beamten, ein Mann und eine Frau, mit einer 19-Jährigen konfrontiert, „die stark unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken stand“, heißt es unter anderem im Polizeibericht.

Damit aber längst nicht genug: Als die beiden Beamten die "hilflose Person" zu ihrem Einsatzwagen bringen wollten, um sie in ein Krankenhaus zu fahren, schlug die Frau ihren Kopf plötzlich und unvermittelt gegen einen Baum. Und als die Polizisten verhindern wollten, dass sie sich weiter verletzt, setzte sie sich ausgesprochen rabiat zur Wehr. Dabei schlug sie zunächst der Polizistin mit ihrem Handy gegen den Hinterkopf und biss dann blitzschnell der Beamtin und ihrem Kollegen in die Hände. Und zwar so heftig, dass der Polizist eine offene Bisswunde davontrug, die ärztlich versorgt und die Hand sogar geschient werden musste. Daraufhin musste der Beamte vorzeitig vom Dienst abtreten. Seine Kollegin erlitt leichte Verletzungen am Kopf sowie an der Hand, konnte ihren Dienst aber fortsetzen. Die alkoholisierte Frau kam in eine Klinik. HDK
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.