Tendsportarten im Test: Skifahren und Skaten im Sommer

Ein bisschen wackelig aber mit viel Spaß testet Katharina Kleinfeldt den neuen Trend Skiken. (Foto: hauptstadtsport.TV)

Tempelhof. Hauptstadtsport.TV-Redakteurin Katharina Kleinfeld wagte sich mal wieder an einen neuen Trend. Dieses mal testete sie auf dem Tempelhofer Feld eine Mischung aus Skifahren und Inlineskaten: das sogenannte Skiken.

Als Erfinder der Skikes, so heißen die Schuhe, gilt der Österreicher Otto Eder. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, auch im Gelände Inlineskates zu fahren, entwickelte er 1997 seine ersten Cross-Skates. Die Skikes haben zwei luftgefüllte Profilreifen, die für einen guten Grip auf nasser Fahrbahn sorgen. Mit vier Zentimetern Bodenfreiheit und einem Radstand von bis zu 47 Zentimetern ist Fahren auf unebenen Stecken kein Problem. Durch drei Klettverschlüsse ist das ein- und aussteigen aus den Skikes ein Kinderspiel. Etwas wackelig aber mit großer Freude erlernte Katharina die gelenkschonende Sportart. Ihr Fazit: Skiken ist etwas für jeden.


Hauptstadtsport.TV / Steffen Wunderlich
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.