Menschenwürde

1 Bild

„Gerechter Reichtum“? „Gerechte Armut“? – Erfahrungen einer Partei-Vorsitzenden

Angelika Wernick
Angelika Wernick | Schöneberg | am 28.06.2017 | 15 mal gelesen

Berlin: Jakob-Kaiser-Haus | Gerechtigkeit ist ein großes Wort. Die Vorstellungen davon, was gerecht sei, klaffen auch im Bundestag weit auseinander. Selbst in Debatten über scheinbar Konkreteres wie etwa „Chancengerechtigkeit“ oder „Steuergerechtigkeit“ zeigt sich immer wieder, wie konträr und teilweise diffus die Vorstellungen über Gerechtigkeit sind. DIE LINKE strebt eine „sozialökologische Gerechtigkeitswende“ an. Damit will sie den mit den...

In Würde leben

Karen Noetzel
Karen Noetzel | Tiergarten | am 05.07.2016 | 4 mal gelesen

Berlin: Scandic Berlin | Tiergarten. Bis 16. August ist im Hotel „Scandic Berlin“ am Potsdamer Platz, Gabriele-Tergit-Promenade 19, die Ausstellung „Barriere. Freiheit“ zu sehen. Die Schau des Schwedischen Instituts erzählt in Momentaufnahmen die Geschichten von Behinderten in Schweden und wie man in dem skandinavischen Land in Würde leben kann – trotz Behinderung. KEN

1 Bild

Rien ne va plus - wir spielen aber nicht Roulett, sondern wir müssen Menschen helfen!

Anne Schäfer-Junker
Anne Schäfer-Junker | Französisch Buchholz | am 31.05.2016 | 182 mal gelesen

Hier geht es um zu uns geflüchtete Menschen. Rien ne va plus heißt es aber in Berlin in der ganz praktischen Lebenswirklichkeit, vor allem der Wohnungsvermieter. Ich suche als Unterstützerin - wie viele andere HelferInnen auch - seit mehreren Wochen eine normal angemessene Wohnung für eine kinderreiche, trotz vieler Fluchtumstände harmonisch mit sich befaßte afghanische Familie. Demnächst wird diese Familie ein weiteres Kind...

Die Würde des Menschen ist unantastbar - Über Missstände in Betreuungsverhältnissen

Sabine Töpker
Sabine Töpker | Wedding | am 21.04.2016 | 102 mal gelesen

Berlin: Edinburger Straße | Auch in Berlin gibt es einige Menschen, die sich u.a. aufgrund schwerer Schicksalsschläge in psychiatrischen oder sogenannten sozialen Einrichtungen befinden und dort betreut werden müssen. Leider sind viele der Angestellten dort den Anforderungen ihres Berufes jedoch nicht gewachsen, was sich fatal auf den Zustand der Betroffenen auswirkt. Als ich gestern an der Haltestelle Rehberge den U-Bahn-Schacht verließ, fiel mir an...