Berlins höchstes Gericht

Tiergarten. Aufgrund der großen Nachfrage laden Heimatverein und Geschichtswerkstatt Tiergarten erneut ein zu einer Führung durch das Kammergericht in Schöneberg am 29. Januar. Das Kammergericht ist als Oberlandesgericht des Landes Berlin das höchste Berliner Gericht. Es ist auch eines der größten Oberlandesgerichte Deutschlands und zugleich das älteste deutsche Gericht, das ohne Unterbrechung gearbeitet hat. Es wurde 1468 erstmals urkundlich erwähnt. Der Raumbedarf des Kammergerichts wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts so groß, dass man sich für einen Neubau mit mehr als 500 Räumen entschied, der von 1909 bis 1913 auf dem Gelände des früheren Botanischen Gartens an der Elßholzstraße errichtet wurde. Von August 1944 bis Januar 1945 tagte dort der Volksgerichtshof, der die Schauprozesse gegen die Beteiligten am Attentat auf Hitler im Juli 1944 verhandelte. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 wurde das Gebäude Sitz des Alliierten Kontrollrates. Treffpunkt für die Führung ist um 15 Uhr am Eingang des Gerichts am Kleistpark. Ein Personalausweis ist erforderlich. Die Teilnahme kostet fünf Euro. Anmeldung unter 93 95 33 55.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.