Hofskulptur Nummer eins

Berlin: Haus am Lützowplatz | Tiergarten. Der japanische Bildhauer Reijiro Wada, Jahrgang 1977, macht den Anfang bei einem neuen Ausstellungsformat im Haus am Lützowplatz (HaL) des Förderkreises Kulturzentrum Berlin. Künftig soll das gepflasterte Geviert im Hof alljährlich als Plattform für eine Skulptur dienen. Wadas „Portal Landscape“ wurde eigens für den Anlass geschaffen. Die Skulptur besteht aus 20 doppelwandigen, gerahmten Glaspaneelen. In den Raum zwischen den Paneelen ist Wasser gefüllt. Licht und Wärme lassen das Wasser verdampfen, das an den Innenseiten der Scheiben kondensiert. Die Skulptur unterliege so einem Wandel, sagt der Künstler. Zu sehen ist die Skulptur bis zum 16. Oktober im HaL, Lützowplatz 9, dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.