Eine Kita als Nachbar: Ungewöhnliche Problemlösung

Waidmannslust. Eine Kita zum Nachbarn haben derzeit die Mieter eines Wohnhauses der ADO Immobilien Management GmbH in Reinickendorf. 23 Knirpse aus der Waldshuter Zeile verbringen dort vorübergehend ihre Tage.

Noch voraussichtlich bis Ende Februar 2017 soll die Drei-Zimmer-Wohnung der ADO Immobilien als Ausweichquartier für die Waidmannsluster Kita des Trägers „Outlaw“ dienen, teilt das Unternehmen mit.

Seit Ende Oktober sind die Kinder tagsüber in der Privatwohnung untergebracht – weil der Gruppenraum ihrer Kindertagesstätte in der Waldshuter Zeile aufwendig saniert und umgebaut wird, die Arbeiten sich aber länger hinziehen, als ursprünglich geplant.

Täglich in der Zeit zwischen 8 und 15 Uhr halten sich die Kleinen mit ihren Erzieherinnen in der Wohnung auf. Dort spielen und essen sie, machen Mittagsschlaf – wie im normalen Kita-Alltag auch.

Der Senat hatte den Antrag für die ungewöhnliche Zwischenlösung bewilligt, nachdem der Vermieter die notwendigen Genehmigungen bezüglich des Brandschutzes und der Hygienevorschriften vorgelegt hatte. Auch die übrigen Mieter im Haus hatte die ADO Immobilien im Vorfeld über ihre Nachbarn auf Zeit informiert. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.