ADO Immobilien

Beiträge zum Thema ADO Immobilien

Politik
Ein typisches Wohnhaus in der Nahariya-Siedlung. Das Bezirksamt plant für das Gebiet ab 2021 die Einführung eines Quartiersmanagements.

Ärger über Zustände im Nahariyakiez
Eigentümer ADO verspricht Verbesserungen nach Beschwerden der Mieter

Fahrstühle außer Betrieb, defekte Klingelanlagen und Luftfilter im Parkhaus oder Wasserschäden aufgrund undichter Dächer. Die Liste der Mängel, von Mietern der Nahariya-Siedlung aufgestellt, ist lang. Ihre Beschwerden gipfelten in einer Unterschriftensammlung. Darin baten sie den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) um Hilfe, damit ihre Siedlung in die Hand einer städtischen Gesellschaft gelangt. „Als Mieter sind wir an stabilen Verhältnissen, einem intakten Wohnumfeld und...

  • Lichtenrade
  • 12.03.20
  • 519× gelesen
Bauen
Die Mieter aus dem Kiez hatten auf dem Podium viele Ansprechpartner – die Gewobag aber fehlte.
4 Bilder

Mieterversammlung klärt Frage zur Mieterhöhung nicht
Warten auf den "Mietendeckel" nördlich der Heerstraße

Die Unruhe unter den Ex-ADO-Mietern ist seit dem Verkauf ihrer Wohnungen immer noch groß. Vor allem die Mieterhöhungen bereiten Sorge. Eine Mieterversammlung sollte klare Antworten bringen. Doch Senatorin und Gewobag fehlten. Der große Saal im Stadtteilzentrum an der Obstallee war übervoll. Über hundert Mieter aus dem Kiez Heerstraße Nord waren mit der Hoffnung gekommen, endlich klare Aussagen zu bekommen. Denn nach der Übernahme ihrer Wohnungen zum 1. Dezember 2019 in den Gewobag-Bestand...

  • Staaken
  • 27.01.20
  • 686× gelesen
Soziales

AMV zieht Jahresbilanz / Viele Nachfragen kamen aus Staaken
Hoher Beratungsbedarf bei Mieterhöhungen

Knapp 1300 Spandauer haben sich 2019 in Sachen Mietrecht beraten lassen. Zumindest beim AMV, der jetzt Jahresbilanz zog. Besonders hoch war der Beratungsbedarf in Staaken. Zwischen Januar und Mitte Dezember beriet der Alternative Mieter- und Verbraucherschutzbund (AMV) an seinen sieben Beratungsstandorten insgesamt 1284 Spandauer in 656 Beratungsstunden kostenfrei zu mietrechtlichen Problemen. Mit 372 Beratungen war der Bedarf 2019 in Staaken am höchsten. Dort hatte das Land Berlin rund...

  • Bezirk Spandau
  • 07.01.20
  • 354× gelesen
Bauen

Ankauf der ADO-Objekte in Spandau
Objektliste

Die ADO Properties S.A. gab am 26.09.2019 den Abschluss eines Anteilskaufvertrags mit der Gewobag Wohnungsbau Aktiengesellschaft Berlin über den Verkauf sämtlicher Anteile an bestimmten Tochtergesellschaften, die Eigentümer von 23 Immobilienobjekten mit insgesamt ca. 5.800 Wohneinheiten sind, bekannt. Die betroffenen Objekte, die im westlichen und nördlichen Teil Berlins in den Bezirken Spandau und Reinickendorf liegen, wurden bis heute weder von der ADO noch von der Gewobag...

  • Staaken
  • 11.11.19
  • 689× gelesen
Soziales

2500 Wohnung im Problemkiez gehören nun der Gewobag
Rollberge-Siedlung zurückgekauft

Das städtische Wohnungsbauunternehmen Gewobag hat vom Luxemburger Konzern ADO Properties rund 2500 Wohnungen an der Schluchseestraße gekauft. Die Wohnungen gehören zu einem Gesamtpaket von knapp 5900 Wohnungen, die die Gewobag erworben hat. Die anderen 3400 Wohnungen befinden sich an der Heerstraße in Spandau. Laut Gewobag beträgt der Kaufpreis für das Gesamtpaket 920 Millionen Euro, die die Gewobag selbst finanziert. Sämtliche Wohnungen gehörten einst zur städtischen GSW, die 2004 vom...

  • Waidmannslust
  • 04.10.19
  • 695× gelesen
Bauen

Servicebüro für ADO-Mieter

Westend. Die ADO Immobilien Management GmbH, ein Tochterunternehmen der ADO Properties, hat am 1. März ihr erstes Servicebüro in der Angerburger Allee 51 eröffnet. Erst im April 2018 hatte das Unternehmen das Wohnquartier am Rande des Grunewalds erworben. Die Sprechstunden im neuen Mieterbüro sind dienstags zwischen 9 und 13 Uhr sowie donnerstags zwischen 13 und 17 Uhr. ADO-Mieter der Angerburger Allee können mit sämtlichen Anliegen ohne Terminvereinbarung kommen. Nach Vereinbarung sind auch zu...

  • Westend
  • 05.03.19
  • 38× gelesen
Bauen

Vandalismus ist Auslöser
Aufzug blieb aufgrund fehlender Ersatzteile einen Monat defekt

Mieter des Hauses Zabel-Krüger-Damm 46 mussten einen Monat ohne den Aufzug auskommen. Schuld an der Misere sind Vandalen, die die Aufzugstür und den damit verbundenen Mechanismus beschädigten. Die mit der Reparatur beauftragte Fachfirma konnte wegen nicht lieferbarer Ersatzteile zunächst kein Angebot erstellen. Das erfolgte dann am 19. November. Laut des Wohnungsunternehmens Ado Properties, dem das Gebäude gehört, wurde anschließend sofort der Reparaturauftrag erteilt. Die Reparatur soll...

  • Waidmannslust
  • 01.12.18
  • 125× gelesen
Soziales

Eine Kita als Nachbar: Ungewöhnliche Problemlösung

Waidmannslust. Eine Kita zum Nachbarn haben derzeit die Mieter eines Wohnhauses der ADO Immobilien Management GmbH in Reinickendorf. 23 Knirpse aus der Waldshuter Zeile verbringen dort vorübergehend ihre Tage. Noch voraussichtlich bis Ende Februar 2017 soll die Drei-Zimmer-Wohnung der ADO Immobilien als Ausweichquartier für die Waidmannsluster Kita des Trägers „Outlaw“ dienen, teilt das Unternehmen mit. Seit Ende Oktober sind die Kinder tagsüber in der Privatwohnung untergebracht – weil der...

  • Waidmannslust
  • 25.12.16
  • 57× gelesen
Bauen
Gemeinsam für den Kiez: Manuela Modenberg, Harald Liegel und Dirk Schiemann auf einem sanierten Spielplatz.
5 Bilder

Neue Impulse für den Kiez: Wohnungsunternehmen und Schule engagieren sich

Waidmannslust. Seit April 2015 hat Harald Liegel gewissermaßen neue Nachbarn: Der Schulleiter der Grundschule in den Rollbergen freut sich über den guten Draht zu den Mitarbeitern der ADO Immobilien Management GmbH, die rund 2500 Wohnungen rund um seine Schule übernommen hat. Die Grundschule in den Rollbergen ist schon lange mehr als nur eine Bildungseinrichtung, die sich selbst immer wieder neu erfindet. Die Einführung von Montessori-Pädagogik und konsequentes jahrgangsübergreifendes Lernen...

  • Waidmannslust
  • 05.06.16
  • 787× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.