Gemeinsam und unabhängig: Zweites Kulturfestival „2 Tage Wedding“

Wedding. Ein Bezirk feiert sich selbst und lädt Besucher ein, die schönen Ecken und kreativen Orte in Wedding zu entdecken. Das Non-Profit-Festival „2 Tage Wedding“ findet am 9. und 10. September zum zweiten mal statt.

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr heißt es am 9. und 10. September wieder: Türen auf, Spot an und Partystart. Galeristen, Kulturleute und Wirte organisieren wieder ein umfangreiches Kulturwochenende.

„2 Tage Wedding“ heißt die Bezirksshow, bei der wieder viele Aktivisten, Läden und Initiativen zeigen wollen, was in Wedding so los ist. 45 Kunst- und Kulturstätten, Gewerbetreibende, Vereine und Gastro-Betriebe aus dem Afrikanischen Viertel, Antonkiez, Brüsseler Kiez, dem Englischen Viertel, Leopoldkiez, Soldiner Kiez und Sprengelkiez haben beim ersten Wedding-Festival gemacht. Es gab Ausstellungen, Konzerte, Workshops, Lesungen, Theateraufführungen und vieles mehr. Organisiert wurde das Kultur- und Partywochenende von den Akteuren selbst, ohne staatliche Unterstützung, Fördergelder oder Sponsoren.

Genau das ist die Philosophie von „2 Tage Wedding“: eine Non-Profit-Veranstaltung, unabhängig von irgendwelchen Geldgebern und langem Antrags- und Abrechnungsprozedere. Es gehe darum, die Leute zusammenzubringen, „den Zusammenhalt zu vertiefen, gemeinsam und unabhängig etwas Schönes zu schaffen und den Gästen die bereits vorhandene, kreative Szene im Wedding sichtbar und erlebbar zu machen“, heißt es auf der Veranstaltungs-Website. „In Zeiten von Virtualität und Effizienzstreben möchten wir ein Zeichen für ein besseres Miteinander setzen“, so die Macher. Wer mitmachen möchte, muss lediglich eine Teilnahmegebühr von 30 Euro bezahlen, damit die Kosten für Website, Flyer und Telefon bezahlt werden können – 2016 hatte man noch einen Minibonus von 15 Euro in die Organisationskasse werfen müssen. Ansonsten macht jede Galerie und jeder Veranstaltungsort sein Ding und profitiert von dem Netzwerkgedanken. Die Designwerkstatt Stilbrand aus dem Sprengelkiez kümmert sich wieder um Plakate und Flyer.

Die Macher von „2 Tage Wedding“ verzichten ganz bewusst auf Geld vom Staat. Beim früheren „Kulturfestival Wedding Moabit“, das das Kulturamt ausgeschrieben hatte, flossen für 2013 und 2014 rund 120 000 Euro Fördergelder. Unter den vielen Beteiligten gab es damals jede Menge Zoff um die Verteilung der Gelder.

Die Idee zum Weddinger Kulturfestival „2 Tage Wedding“ hatte 2016 die Künstlerin Andrea Krizsai von der Galerie „Nomad Store & Gallery“ in der Sprengelstraße 23. Bei der Neuauflage im September sind etliche weitere Mitstreiter an Bord, die in ihrer Freizeit das Selfmade-Kulturfestival organisieren. DJ

Das Anmeldeformular gibt es auf der Festival-Website unter www.2tagewedding.com. Aktuelle Informationen auch in den sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook unter den Hashtags #2TW und #2TAGEWEDDING.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.