Ehrensteine vor den Kinderkliniken verlegt

Modedesignerin Jette Joop engagiert sich für die Kinderkliniken der Charite. Dafür hat sie jetzt einen Ehrenstein bekommen. (Foto: Wiebke Peitz, Charité)

Wedding. Als Dank an die Unterstützer und Spender wurden am 11. Juni vor dem Eingang der Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin in der Mittelallee 8 am Charité Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1, 25 Ehrensteine verlegt.

Die mit Namen gravierten Klinkersteine wurden in Anwesenheit der Förderer gemeinsam mit Gesundheitssenator Mario Czaja und dem Charité-Vorstandsvorsitzenden Karl Max Einhäupl verlegt. Zu den Sponsoren, die einen Ehrenstein bekommen haben, gehören zum Beispiel die Modemacherin Jette Joop oder die Schauspielerin Andrea Sawatzki. Den ersten Stein erhielt die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung e.V., die seit 1998 die Charité-Kinderkliniken mit insgesamt 6,1 Millionen Euro unterstützt. Neben wichtigen Forschungsprojekten konnte vor allem die José Carreras Kindertagesklinik finanziert werden. "Hier werden alle Patienten während der intensiven Phase der Therapie zwischen den Aufenthalten auf der Station betreut", sagt Susanne Schmidt von den Kinderkliniken.

Insgesamt haben die Kinderkliniken bereits rund zehn Millionen Euro Spendengelder bekommen. Damit können Projekte gefördert werden, die über den gesetzlichen Versorgungsauftrag hinausgehen. So wird beispielsweise mit den Spenden eine interdisziplinäre Station für Kinder mit schweren seltenen Erkrankungen aufgebaut. Finanziert werden aus dem Spendentopf unter anderem auch die Babylotsen, das Kindersicherheitshaus, die Trauma-Ambulanz, das Christiane Herzog Mukoviszidose Zentrum, die Kinderonkologie oder Ausflugsfahrten für nierenkranke Kinder. Wie Tina Fix vom Fundraising-Team der Kinderkliniken betonte, gebührt "allen rund über 300 Unterstützern Dank, die in den letzten Jahren für wichtige Angebote für Kinder und Jugendliche an der Charité gespendet haben." Die Ehrensteine wurden jetzt für Sponsoren verlegt, die mindestens 5000 Euro überwiesen haben.

Charité-Chef Einhäupl dankte den Spendern, betonte jedoch, "dass persönliches Engagement stets nur als zusätzliches Angebot gesehen werden kann." Es müsse sichergestellt sein, "dass der Staat seiner Pflicht der Daseinsfürsorge nachkommt", so Einhäupl. Weitere Informationen zu den geförderten Projekten im Internet unter http://kinderkliniken.charite.de/engagement/unsere_projekte/


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.