Müllerstraße will mit Imagekonzept Wettbewerb gewinnen

Auf dem Rathausvorplatz soll das Festivalzentrum eingerichtet werden. (Foto: Dirk Jericho)

Wedding. Ende des Jahres fällt die Entscheidung bei der Zentreninitiative "Mittendrin Berlin!" von Senat und IHK. Die drei besten Projekte bekommen insgesamt 100 000 Euro.

27 Seiten dick ist das Konzept, mit dem das Geschäftsstraßenmanagement Müllerstraße die Jury überzeugen will. Die Imageexperten hatten im Juni mit ihrer Wettbewerbsidee "Die Müllerstraße laufend neu entdecken" bereits die Vorrunde gewonnen. Als eine von acht ausgewählten Initiativen haben die Gewerbetreibenden gemeinsam mit anderen Kiezakteuren wie die Stadtteilvertretung das Imagekonzept jetzt weiterentwickelt. Ziel ist es, mit Projekten und Aktionen Leute in die Müllerstraße zu locken und das ramponierte Image als Billigmeile langfristig aufzupolieren. Die Händler wollen demnächst einen Verein gründen, um gemeinsam ein weiteres Abrutschen der Müllerstraße zu stoppen.

Über 1000 Gewerbetreibende gibt es entlang der drei Kilometer langen Müllerstraße, die so heißt, weil hier im 19. Jahrhundert mehr als 20 Windmühlen standen. Über mehrere Monate sollen die Besucher unter den Themenschwerpunkten Geschichte, Kultur und Wirtschaft die "Die Müllerstraße laufend neu entdecken".

Unter dem Motto "Des Müllers Erbe" gibt es historische Führungen zu Bauwerken und geschichtsträchtigen Orten. Zentraler Veranstaltungsort in den Straßenfestmonaten ist "Des Müllers Box" auf dem Rathausvorplatz. In dem Pavillon soll es neben vielen Informationsangeboten zum Beispiel Modenschauen, Konzerte oder Tanzabende geben. Höhepunkt sind drei Wochenenden im Juni, die unter dem Motto "Des Müllers Nacht", "Des Müllers Lust" und "Des Müllers Lauf" stehen.

"Müllers Nacht" ist ein Kulturwochenende mit Dutzenden Veranstaltungen in Galerien, Kino, Theater, Bars und hippen Locations wie zum Beispiel dem Stattbad Wedding. "Des Müllers Lust" ist wandern, und deshalb wollen an dem zweiten Wochenende Läden und Gewerbetreibende Kunden mit Schnäppchen, Geschenken und speziellen Aktionen locken. Geplant ist eine Schnitzeljagd von Geschäft zu Geschäft. Für die kleinen Präsente bekommt jeder einen Jutesack, der natürlich Müllerbeutel heißt.

Die Imagekampagne endet am 23. Juni mit einem Volkslauf um das Schillerparkcenter; Titel: "Des Müllers Lauf". Pro gelaufener Runde sollen die Teams (Händler, Vereine, Anwohner) einen Euro spenden, der in die Kriegskasse der Standortgemeinschaft für zukünftige Aktion fließt.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden