Musiktheater "Atze" ab 2015 in Landeseigentum

"Keine Angst" heißt das Rock-Liedprogramm von Theatergründer und Atze-Intendant Thomas Sutter (Mitte). (Foto: Peter Himsel)

Wedding. Die Zukunft des deutschlandweit bekannten Atze-Musiktheaters in der Luxemburger Straße 20 ist gesichert. Das Haus mit dem Max-Beckmann-Saal geht in das Vermögen der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM).

Die BIM bewirtschaftet im Auftrag des Landes Berlin rund 1600 landeseigene Gebäude. Ab 2015 übernimmt sie auch das Atzetheater mit dem großen Max-Beckmann-Saal und der Studiobühne. Das Bezirksamt hat Ende Dezember beschlossen, bis dahin den Mietvertrag noch einmal zu verlängern. Wie berichtet, wollte das Bezirksamt den 2004 geschlossenen Zehnjahresvertrag zur kostenfreien Nutzung des einstigen Audimax der Beuth Hochschule nicht verlängern. Weil der klamme Bezirk die jährlichen Betriebskosten von rund 180.000 Euro nicht mehr zahlen kann, sollte der Senat das Haus ins Landesvermögen übernehmen.

Nach langen Verhandlungen gibt es jetzt die Einigung. Das Atze-Musiktheater bekommt einen Mietvertrag mit der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten. Das Abgeordnetenhaus hat die Senatsförderung von aktuell 690.000 Euro für das Atzetheater um 180.000 Euro aufgestockt, "so dass die Leistung der anfallenden Miete in Höhe von 360.000 Euro gesichert ist", heißt es in dem Bezirksamtsbeschluss. "Es war ein langer Weg. Ich bin sehr froh, dass Atze in Wedding bleibt und eine dauerhafte Perspektive hat", sagte Kulturstadträtin Sabine Weißler (Grüne).


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.