Wichtig für den Kopf: 1. FC Wilmersdorf erringt zweiten Saisonsieg

Der 1. FC Wilmersdorf durfte am Sonntag, 16. Oktober den zweiten Saisonsieg in der Berlin-Liga bejubeln. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Sportplatz Am Volkspark |

Wilmersdorf. Der 1. FC Wilmersdorf hat am 9. Spieltag der Berlin-Liga endlich den zweiten Saisonsieg errungen: Am 16. Oktober setzte sich die Truppe um Trainer Mohamad Yassine mit 2:0 (0:0) gegen die Füchse Berlin durch.

„Wir sind heute sehr glücklich, dieses Spiel gewonnen zu haben“, freute sich der Coach kurz nach der Partie im Volkspark Wilmersdorf. „Wir haben zu keiner Zeit den Kopf verloren und auf unsere Chancen gelauert. Das war ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg meiner Mannschaft.“ Yassine wies dabei vor allem darauf hin, dass er mit einer insbesondere in der Abwehr blutjungen Truppe agierte: „Wenn man so ein Spiel gewinnt, dann ist das auch sehr wichtig für den Kopf. Siege machen einfach noch mehr Lust auf das Fußballspielen, auf das Training und auf die Bereitschaft, im nächsten Spiel noch mehr zu rennen.“ Die Tore für aufopferungsvoll kämpfende und toll konternde Wilmersdorfer erzielten Ali Tuhigov rund eine Viertelstunde vor Schluss im Anschluss an einen Freistoß und Emmanuel Okuma in der Schlussminute. „Wir freuen uns über jeden Punkt, den wir holen. Und heute waren es gleich drei.“

Durch diesen Erfolg katapultierten sich die Wilmersdorfer mit nunmehr zwei Siegen, einem Remis und sechs Niederlagen auf Platz 14 und damit endlich einmal weg von den Abstiegsrängen. Am Saisonziel hat sich indes nichts geändert: „Wir wollen den Klassenerhalt schaffen. Das war mein Ziel, als ich hier im Sommer angetreten bin. Und das wird unser Ziel bis zum letzten Spieltag sein.“ Schließlich hat sich mit Yassines Amtsbeginn so ziemlich alles verändert. „Ich habe hier quasi bei null angefangen“, erläuterte der Coach. Fast alle Spieler des Kaders sind neu beim 1. FC. Aus diesen vielen neuen und vor allem jungen Gesichtern muss der Coach ein Team formen, das Woche für Woche Berlin-Liga-Ansprüchen genügt. „Ein wichtiges Ziel ist es, die jungen Leute so weiter zu entwickeln, dass sie im Männerbereich auch auf diesem Niveau mithalten können“, verriet der Coach, der auch viel Sinn für Humor zu haben scheint: „Politiker bekommen nach Amtsantritt 100 Tage Zeit – Fußballtrainer 200. Und die sind bei mir noch längst nicht um“, erklärte Yassine nicht ohne ein Augenzwinkern, bevor er abschließend dann noch einmal ernst wurde: „Was ich schon immer gesagt habe: Fußball ist nicht leicht! Wir werden auch mal richtig gute Spiele absolvieren und trotzdem verlieren. Heute war es eine Partie auf Augenhöhe – und wir haben gewonnen. Das gehört in unserem Sport einfach mit dazu.“ min

Bereits am Sonntag, 23. Oktober, steht für die Wilmersdorfer das nächste Heimspiel auf dem Programm: Auf dem Kunstrasenplatz im Volkspark gastiert dann um 14 Uhr der Tabellendritte SV Tasmania aus Neukölln.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.