Wiener Charme und russische Melancholie

Viktor Hoffmann präsentiert Wiener Charme und Lieder mit Biss. (Foto: privat)

Zehlendorf. "Musik im Mittelpunkt" heißt die neue Reihe in der Villa Mittelhof, Königstraße 42-43. Einmal im Monat soll frischer Konzertwind im Berliner Südwesten wehen, jenseits von klassischer E-Musik und strengen Programmen. Auftakt ist am Donnerstag, 16. Oktober, 19 Uhr.

Das Prinzip der Reihe erläutert die Initiatorin Annette Spitzlay: "Abseits von traditionellen Konzertformen und steifem Stillsitzen soll gezeigt werden, wie frisch und anregend Musikabende sein können." Spitzlay übernimmt die Moderation der Konzerte, erzählt gemeinsam mit den Musikern Interessantes und Wissenswertes zu den Programmen.

Am 16. Oktober gibt es eine Kombination aus Wiener Charme, bissiger Ironie und russischer Melancholie. Zu Gast sind der Saxofonist Andrej Lakisov und Viktor Hoffmann, Texter, Gitarrist, Pianist und Akkordeonspieler. Hoffmann hat lange in Wien gelebt, was seinen Liedern anzumerken ist: Sie erscheinen anfangs oft harmlos und beginnen dann zu "beißen". Lakisov gilt als einer der vielseitigsten Saxofonisten der jungen Berliner Szene, sein Repertoire reicht von Tango über Musetten bis zu Jazz.

Der Eintritt zum Konzert kostet zehn Euro , ermäßigt sieben Euro.

Informationen unter 80 19 75 11

Ulrike Martin / uma
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.