Hertha 03 Zehlendorf ist Herbstmeister

Der junge Samuel Yeboah (im blauen Trikot) – hier gegen CFC Hertha 06 – konnte sein Talent schon das eine oder andere Mal unter Beweis stellen. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: Ernst-Reuter-Sportfeld |

Zehlendorf. Die Fußballer von Hertha 03 Zehlendorf haben auch das letzte Spiel des Jahres in der Oberliga für sich entschieden und damit den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters errungen. Durch Treffer von Cüneyt Top und Niclas Warwel setzten sich die Zehlendorfer am Sonnabend, 12. Dezember auf dem Ernst-Reuter-Sportfeld gegen den SV Altlüdersdorf durch und überwintern an der Tabellenspitze.

Elf Siege, zwei Remis, nur zwei Niederlagen – das hätten den Zehlendorfern wohl nur die kühnsten Optimisten in dieser Form zugetraut. „Wir haben bis dato eine wirklich herausragend gute Saison gespielt, was – wenn ich ehrlich bin – in dieser Form auch ein klein wenig unerwartet für uns alle ist“, freut sich Teammanager Timo Steinert. Entscheidend für den Erfolg sei nicht nur das Team auf dem Platz, das fußballerisch absolut überzeugt habe, sondern das gesamte Team drum herum: „Die Trainer und Spieler haben einen richtig guten Job gemacht. Aber die Basis für diesen Erfolg haben auch und ganz besonders die Leute gelegt, die es uns ermöglichen, Woche für Woche tolle Bedingungen vorzufinden. Angefangen bei der Betreuerin, dem Physiotherapeuten, unseren Ordnern, unseren Mitarbeitern am Einlass – sie alle sorgen dafür, dass die Stimmung im Verein momentan ganz großartig ist.“

Das Trainerteam um Chefcoach Markus Schatte hat es geschafft, aus dem Spielerstamm der Vorsaison sowie einer Hand voll junger, talentierter Kicker, die im Sommer hinzugekommen sind, eine Einheit zu formen, die sehr gut harmoniert und fußballerisch überzeugt. Das sehe man Woche für Woche im Training: „Was wir im Athletik- und im Torwarttraining, in den individuellen Übungseinheiten machen, ist einfach gut“, ist Steinert überzeugt. „Seit Markus Schatte bei uns tätig ist, hat das gesamte Team eine richtig gute Entwicklung genommen.“

Darüber hinaus hat Hertha 03 Zehlendorf auch die richtigen Spieler verpflichtet, die durchweg eine Bereicherung sind: Torwart Nico Hinz, der erst 14 Mal hinter sich greifen musste, verleiht der Defensive viel Stabilität. Stürmer Efräim Gakpeto, der nach Anlaufschwierigkeiten mit sieben Toren gemeinsam mit Niclas Warwel bester Angreifer im Team ist, Mike Ryberg, der großartig die linke Seite beackert, der Regionalliga erfahrene Robert Schröder, aber auch die Nachwuchsspieler Jian Schleiff und Samuel Yeboah, denen Coach Schatte das Vertrauen und viel Einsatzzeit schenkt – sie alle haben ihren Platz im Team gefunden und auch überzeugt. „Wir haben eine richtig gute Mischung aus erfahrenen Spielern mit sehr guter Qualität, aber auch hungrigen, sehr talentierten Jungs, die alle einen richtig guten Charakter haben. Und wir haben einen Trainer, der aus all diesen Charakteren ein richtig gutes Team zu formen.“

Durch diese herausragend gute Hinrunde sind nun aber auch die Erwartungen im Umfeld gestiegen. Was ist für Hertha 03 Zehlendorf in dieser Spielzeit möglich? „Wir haben über das gesamte Kalenderjahr 2015 hinweg sehr gute Leistungen gebracht. Deshalb müssen wir uns zunächst einmal vor niemandem verstecken und können mit breiter Brust in die Rückrunde gehen“, stellt Steinert unmissverständlich klar. Sein Favorit auf Meisterschaft und Aufstieg sei zwar der FSV Union Fürstenwalde. Und auch die lokale Konkurrenz Tennis Borussia und der SV Lichtenberg würden noch ein gehöriges Wörtchen mitreden. „Entscheidend wird sein, wie gut die einzelnen Mannschaften aus dem Winter kommen. Eines ist aber auch klar: Mittelfristig streben wir den Aufstieg in die Regionalliga an. Und falls das diese Saison schon möglich sein sollte, wird sich niemand bei uns davor verstecken.“ min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.