Gefährliche Chemikalie ausgetreten

Adlershof. Weil eine giftige Chemikalie freigesetzt wurde, musste im Institut für Chemie der Humboldt-Universität die Feuerwehr anrücken.

Dort war am 23. Februar ein Behälter mit 100 Millilitern Thionylchlorid zerborsten und die Substanz trat aus. Eine Mitarbeiterin wurde dabei verletzt und kam in ein Krankenhaus. Das viergeschossige Laborgebäude an der Brook-Taylor-Straße musste geräumt werden. Auf dem Gelände vor der Einsatzstelle wurde ein Dekontaminierungsbereich aufgebaut und die Einsatzkräfte rüsteten sich mit Schutzanzügen aus. Des weiteren wurden zwei Lichtmasten zum Ausleuchten aufgestellt. 

Im Laufe des Einsatzes meldeten sich vier Mitarbeiter aus dem Nachbarlabor mit Atemwegsreizungen. Sie wurden vom Notarzt untersucht und vorsorglich in Krankenhäuser gefahren. Nach Beseitigung des Gefahrguts und Sicherung in einem Schadstoffcontainer erfolgten Messungen im gesamten Bereich. Es wurden keine gefährlichen Schadstoffwerte mehr gemessen. Die Räume wurden belüftet. Es waren unter anderem drei Löschfahrzeuge, drei Rettungswagen und ein Notarzt im Einsatz. RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.