Neue Bücher für die SLZB-Bibliothek

Der Leiter des Schul- und Leistungssportzentrums, Gerd Neues (l.), freut sich über die Unterstützung für den Aufbau der neuen Schulbibliothek. (Foto: Wrobel)
 
Wannen voller Bücher überreichte der Unternehmer Christian Wegner (2.von links) und der Bundestagsabgeordnete Martin Pätzold (CDU) (2. von rechts) an die Schüler des Schul- und Leistungssportzentrums. (Foto: Wrobel)
Berlin: Schul- und Sportleistungszentrum |

Alt-Hohenschönhausen. Die Elite im Nachwuchssport des Schul- und Leistungssportzentrums Berlin freut sich über eine neue Bibliothek. Der Unternehmer Christian Wegner unterstützt mit einer Spende deren Aufbau.

"Endlich neue Romane", freut sich die Schülerin Juliane Biedermann und greift sofort in die Kiste mit den 600 Büchern. Die 11-Klässlerin trainiert täglich das Fechten, greift in ihrer Freizeit aber lieber zum Buch als zum Florett.

Als eine von 1200 Mädchen und Jungen gehört sie zur Elite des Nachwuchssports. Tägliches Training unter professioneller Anleitung und Unterricht bestimmen ihren Alltag im Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB). Die neue Schulbibliothek soll von den Schülern deshalb nicht nur zum Lernen, sondern auch in der Freizeit genutzt werden. Die Schulbibliothek des SLZB ist eine von sechs Bildungs- und sozialen Einrichtungen im Bezirk, die der Lichtenberger Unternehmer Christian Wegner mit einer Buchspende von insgesamt 6000 Büchern unterstützt. Eingefädelt hat die Aktion der Bundestagsabgeordnete Martin Pätzold (CDU). Im Rahmen eines Wahlkreistages zogen Wegener und Pätzold am 5. Januar los, um Kistenweise Bücher zu verteilen. "Im Vorfeld der Aktion haben wir die unterschiedlichsten Schulen und soziale Einrichtungen im Bezirk angeschrieben und befragt, ob sie an einer Buchspende interessiert wären", erklärt Pätzold. Das SLZB gehörte zu den Einrichtungen, die bei der Anfrage zugriffen.

Die Schule liegt etwas abgeschieden in der Fritz-Lesch-Straße 35, mitten im Sportforum Hohenschönhausen. Gerade im Winter freuen sich deshalb Schüler über Freizeitangebote, bei denen sie das Internat nicht verlassen müssen. Denn die Bildungseinrichtung ist ein Campus, wo die jungen Menschen nicht nur lernen und trainieren, sondern auch wohnen. Mit dem Aufbau einer Bibliothek soll ein attraktives Freizeit- und ergänzendes Lernangebot geschaffen werden. "Unsere Bibliothek hat leider noch viele Lücken. Auch deshalb freuen wir uns über die Buchspende", sagte der Leiter der Schule, Gerd Neumes.

Sozial engagiert

Die neue Bibliothek besteht aus eigens hergerichteten Räumen. Darunter ist auch Platz zum Arbeiten am PC. Gemütliche Sitzmöglichkeiten laden zudem zum Schmökern in Büchern ein. "In der neuen Bibliothek haben die Schüler damit eine gute Gelegenheit, Verpasstes aus dem Unterricht nachzuholen oder einfach auszuspannen", weiß die Lehrerin Annett Nagel. Sie betreut die Bibliothek und weiß, dass die Teilnahme an wichtigen Wettkämpfen auch Fehlzeiten im Unterricht mit sich bringen. Auch deshalb finden sich hier neben Belletristik und populären Sachbüchern viele Lehr- und Fachbücher.

Der 36-jährige Unternehmer Christian Wegner hat bei seiner Spende deshalb darauf geachtet, eine vielseitige Auswahl zu treffen. Das mag ihm nicht allzuschwer gefallen sein: Sein Online-Unternehmen "Momox" mit Sitz in der Frankfurter Allee 77 befasst sich seit 2006 mit dem Verkauf gebrauchter Medien. "Mit der Spende will ich etwas an den Bezirk zurückgeben", sagt Wegner, der sich nicht das erste Mal sozial engagiert. Die Idee für sein Unternehmen kam dem gelernten Groß- und Einzelhandelskaufmann aus Fürstenwalde während einer kurzen Zeit der Arbeitslosigkeit. Heute arbeiten für "Momox" insgesamt 1000 Mitarbeiter, rund 100 davon in Lichtenberg. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.