Bauvorhaben in der Konrad-Wolf-Straße

Der südwestliche Teil von Alt-Hohenschönhausen dürfte in einer Hinsicht einzigartig sein: Er ist bewegter und dynamischer als viele andere Kieze. Denn hier wird sich viel bewegt. Das Sportforum ist zweitgrößter Sportkomplex der Hauptstadt und Zentrum des Leistungssports - hier trainieren Sportler aus über 30 Vereinen. Aber auch kulturell setzt der Kiez Akzente. Die Galerie 100 in der Konrad-Wolf-Straße 99 ist weit über den Kiez hinaus bekannt. Als Freizeitoasen locken das Strandbad Orankesee und der Obersee mit dem 1913 angelegten Park, wo sich auch das Architekturmuseum "Mies van der Rohe Haus" befindet. Der Standort punktet zudem durch zahlreiche Kitas und Schulen, die sich in Nachbarschaft befinden. In Sachen Gesundheit bietet das nahe gelegene Ärztehaus "Rudolf Virchow" besten Service. Über den S-Bahn-Ring sind zudem die Wege in Berlin kurz.

Bis Anfang 2015 entstehen auf dem 7860 Quadratmeter großen Gelände zwischen Konrad-Wolf- und Mittelstraße insgesamt 157 neue Mietwohnungen. Die Zwei- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen in Alt-Hohenschönhausen bieten zwischen 37 und 107 Quadratmeter Wohnfläche und verteilen sich auf fünf Gebäude. Insgesamt 10 300 Quadratmeter Wohnfläche werden seit September 2013 auf dem Gelände der alten Zuckerfabrik gebaut. Sämtliche Wohnungen erhalten einen Balkon oder eine Terrasse und sind barrierearm erschlossen. Alle Gebäude verfügen über Aufzüge. Im Erdgeschoss werden bodengleiche Duschen eingebaut. Für die neuen Bewohner in Alt-Hohenschönhausen wird es zudem 48 oberirdische Pkw-Stellplätze geben.

Weitere Informationen zum Neubauprojekt Konrad-Wolf-Straße erhalten Sie im Kundenzentrum im Ostseeviertel, Wickerstraße 3b, 13051 Berlin, 54 64 34 00, E-Mail kuzov@howoge.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden