Unbekannte schleuderten Steine gegen Gründerzentrum

Der rund 100 Jahre alte Bau der Agfa-Filmfabrik wird zum Gründerzentrum umgebaut. (Foto: Ralf Drescher)
Berlin: Factory Berlin |

Alt-Treptow. Am 8. November hat es einen Anschlag gegen das im Bau befindliche Gründerzentrum „Factory Berlin“ gegeben. Bisher Unbekannte haben den Backsteinbau der früheren Agfa-Filmfabrik an der Jordanstraße mit Steinen und Brandsätzen attackiert.

Zeugen hatten gegen 2 Uhr beobachtet, wie eine achtköpfige Gruppe von Vermummten Steine und Brandflaschen schleuderten, dabei gingen Scheiben zu Bruch. Die Brandsätze erloschen von selbst. Außerdem sollen zwei der Maskierten einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes im Erdgeschoss durch das Fenster mit Eisenstangen bedroht haben. Der Mann rief die Polizei, die Randalierer flüchteten. Bei der Attacke wurden auch drei vor dem Gebäude geparkte Autos durch Farbe verschmutzt. Weil ein politischer Hintergrund vermutet wird, ermittelt jetzt der Polizeiliche Staatsschutz.

Betreiber des im Bau befindlichen Gründerzentrums ist die Factory Berlin, die in der Rheinsberger Straße in Mitte Räume an Startup-Unternehmen vermietet. Auf rund 14 000 Quadratmetern Fläche können bis zu 1000 Kreative unterkommen. Bis zum Beginn der Umbauarbeiten hatten Weiterbildungsfirmen und Künstler das Gebäude genutzt. Deren Verträge waren dann nicht mehr verlängert worden. Auch das könnte ein Motiv für den Angriff auf das Gebäude gewesen sein. RD
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.