Erfolgreiche Premiere des Indoor-Hunter-Cups

Berlin: Walther Arena |

Altglienicke. 3D-Bogenschießen mag nach einem Videospiel klingen, ist aber eine richtige Sportart. Bevor die Freiluftsaison anfängt, traf sich die Berliner Szene am 28. Februar zum ersten Indoor-Hunter-Cup.

Die Bogenjagd ist in Deutschland gesetzlich verboten. Weil den Pfeil immer nur auf eine Zielscheibe zu donnern, für einige Sportler aber auf die Dauer zu langweilig ist, hat sich das 3D-Bogenschießen entwickelt. Dabei wird auf lebensgroße Attrappen von Fuchs, Auerhahn und ähnlichen Tieren geschossen. In der Regel finden diese Wettbewerbe von Frühjahr bis Herbst im Forst statt. Damit die Pfeil-und-Bogen-Jäger über den Winter nicht auf ihr Hobby verzichten müssen, hat die Akademie der Wissenschaften dieses Jahr zum ersten Mal den Indoor-Hunter-Cup ausgetragen und das Jagdvergnügen damit in die Halle geholt.

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.