Tradition und Zukunft unter einem Dach: BFC Alemannia 1890 feiert 125-jähriges Jubiläum

Fußball und Tennis haben beim BFC Alemannia 1890 eine lange Tradition und einen großen Stellenwert. (Foto: Michael Nittel)
Berlin: BFC Alemannia 1890 e.V. |

Reinickendorf. Am Montag, 2. November feiert der BFC Alemannia 1890 mit einem Festakt im Fontanehaus seinen 125-jährigen Geburtstag.

Der Traditionsklub, im Herzen des Bezirks in der Ollenhauer Straße 64E beheimatet, war vor 125 Jahren zunächst als SV Jugendlust 1890 Berlin gegründet und wenig später in BTuFC Alemannia 90 Berlin umbenannt worden. 1945 wurde der Verein auf Befehl der Besatzungsmächte aufgelöst, an seiner Stelle wurde die SG Prenzlauer Berg-West gegründet. Ab 1948 durfte wieder der alte Name Alemannia 90 Berlin angenommen werden.

Von Beginn an wurde im Klub mit großer Begeisterung dem runden Leder hinterher gejagt. Seit den 50er Jahren wird beim BFC auch gekegelt. 1982 kam dann noch die Tennisabteilung hinzu. In den 20er Jahren spielte der Verein in der damals erstklassigen Oberliga Berlin. 1924 und 1925 schaffte man sogar die Qualifikation zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, unterlag jedoch 1924 dem 1. FC Nürnberg und 1925 der Duisburger Spielvereinigung. 1924 gewann die Alemannia die Berliner Meisterschaft im Finale gegen Norden-Nordwest Berlin. Der letzte größere Erfolg war der Einzug ins Finale um die Deutsche Amateurmeisterschaft 1957, das vor 80 000 Zuschauern in Hannover gegen den VfL Benrath mit 2:4 verloren ging. Mit Hanne Sobeck hatte der BFC in den 20er Jahren sogar mal einen deutschen Nationalspieler in seinen Reihen, der später für Hertha BSC aktiv war.

Zurzeit hat der BFC rund 650 Mitglieder. Die größte Abteilung bilden die Fußballer. Als Gründungsmitglied der Verbandsliga, der heutigen Berlin-Liga, war man dort 16 Jahre lang bis ins Jahr 2008 aktiv und galt als der „Dino“ des Berliner Fußballs. Noch heute belegt man in der ewigen Tabelle von Berlins höchster Spielklasse Rang acht! Doch dann begann einiges schief zu laufen: Anstatt in die eigene Jugendabteilung zu investieren, wurden fertige, aber auch satte Spieler geholt. 13 verschiedene Trainer in nur sieben Jahren konnten den Absturz bis in die Kreisliga A nicht verhindern. Doch man hat längst die Zeichen der Zeit erkannt, setzt wieder verstärkt auf den Nachwuchs und hat in dieser Spielzeit wieder einmal in jeder Altersklasse mindestens ein Team am Start.

Rund 250 Aktive, darunter 60 Jugendliche, sind beim BFC Alemannia der gelben Filzkugel verfallen. Auf acht Sandplätzen und einer eigenen Traglufthalle mit zwei Feldern können die Alemannen an bis zu 365 Tagen im Jahr ihrer Leidenschaft frönen. Das unbestrittene Highlight der Abteilung ist der Internationale Ferienpokal im Sommer, der 2016 bereits zum 19. Mal ausgerichtet wird. Aber auch in der kalten Jahreszeit werden unter anderem ein Tennis-Kindergarten und regelmäßig Schnuppertrainings angeboten.

Die kleinste Abteilung, aber eine eingeschworene Truppe – darunter übrigens auch einige Deutsche Meister – bilden die 24 Kegler im Klub, die ihrer großen Leidenschaft auf der eigenen Bahn an der Ollenhauer Straße regelmäßig nachgehen. Die Seniorenmannschaft spielt in der Oberliga. Ein gemischtes Team tritt in einer offenen Liga an.

Alle drei Abteilungen haben – bei aller Unterschiedlichkeit – jedoch eines gemeinsam: Der Blick geht nach vorn. Nachwuchs ist an der Ollenhauer Straße immer und jederzeit herzlich willkommen! min

Nähere Informationen zum BFC, den einzelnen Abteilungen und den Angeboten des Klubs gibt es unter www.bfc-alemannia-1890.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.