Gläsernes Labor startet neue Kurse für Oberschüler

Claudia Jacob und Kursleiterin Dr. Cornelia Stärkel an der großen Zelle im gläsernen Labor. (Foto: BW)
Berlin: Campus Buch |

Buch. "Energiewende in Schülerhände" heißt ein neuer Kurs im Gläsernen Labor auf dem Campus Buch. Damit weitet die Einrichtung an der Robert-Rössle-Straße 10 jetzt ihr Angebot für Oberschüler aus.

"Wir führen seit einigen Jahren Kurse zu regenerativen Energien für die Klassenstufen fünf und sechs durch", berichtet Claudia Jacob vom Gläsernen Labor. "Zuletzt bekamen wir viele Anfragen von Oberschulen, ob das nicht auch für Schüler 9. und 10. Klassen geht. Bislang fehlten uns dafür aber die Geräte und Materialien."

Das Gläserne Labor nahm Kontakt mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt auf. Die unterstützt das Kursangebot nun mit einer Förderung in den ersten beiden Jahren. Nach den Osterferien geht es los. In einem vierstündigen Kurs erhalten die Schüler einen umfassenden Überblick über das Thema Energiewende und können auch ganz praktisch einige Aspekte kennenlernen.

So erfahren sie bei Versuchen zum Beispiel mehr über die Wirkungsweise von Solarzellen. Außerdem bauen sie eine Brennstoffzelle. Sie nutzen unterschiedliche Energiequellen, um ein Handy aufzuladen, lernen einen Lithium-Ionen-Akkumulator kennen und, und, und.

"Die Schüler lernen anhand von Modellen, auch komplexe Zusammenhänge zu verstehen. Wir hoffen, dass sie sich dann in aktuelle Debatten zum Thema Energiewende fachkundig einbringen können", sagt Claudia Jacob.

Daneben startet das Gläserne Labor mit "Wasseranalyse" einen zweiten neuen Kurs. Er wird finanziell vom Verband der chemischen Industrie gefördert und richtet sich ebenfalls an Oberschüler. "Wir treffen uns mit den Klassen am S-Bahnhof Buch", berichtet Claudia Jacob. "Von dort aus gehen wir an die Panke und die Gräben im Schlosspark. Dort entnehmen wir Wasserproben, führen Untersuchungen und Messungen durch." Im Gläsernen Labor werden die Messungen ausgewertet und die Proben untersucht. Unter anderem werden die Schüler die Gesamtwasserhärte und den Eisengehalt bestimmen. Unter dem Mikroskop werden Plankton und Kleinstlebewesen beobachtet. Dieser Kurs wird im Mai starten.

Eingerichtet wurde das Gläserne Labor im Gebäude der früheren Baumschule auf dem Campus Buch vor 16 Jahren. Heute erfreut es sich stetig wachsender Beliebtheit. In der Bildungseinrichtung experimentierten im Jahr 2014 insgesamt 14.000 Schüler. Auf dem Campus stehen der Einrichtung insgesamt fünf Labore zur Verfügung.

Weitere Informationen gibt es auf www.glaesernes-labor.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.