Ärger über den Schiedsrichter

Charlottenburg. Im zweiten Auswärtsspiel in Folge kassierte Hellas-Nordwest am Sonntag beim SSC Teutonia die zweite Niederlage in Folge und verlor mit 0:1. Teutonias „goldenes Tor“ fiel bereits in der 35. Spielminute. Hellas spielte
zu diesem Zeitpunkt bereits in Unterzahl, Yildirim war nach einer Unsportlichkeit (22.) des Platzes verwiesen worden. Gleiches ereilte Görgen wegen eines Fouls (70.). „Das war eine Farce von Schiri Ernst“, ärgerte sich Teammanager Gökhan
Kinran über die Roten Karten. Zudem sei seinem Team ein Elfmeter verwehrt geblieben.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es am Sonntag, 6. November, gegen den Friedenauer TSC weiter. Das Spiel beginnt um 15 Uhr am Heckerdamm.

SH
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.