Geschäftsleute mit Einbußen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Weil sich die Bauarbeiten auf der Bismarckstraße weiter hinziehen, haben ansässige Händler deutliche Umsatzeinbußen erlitten. Dies führte nun zu einer Anfrage der CDU in der BVV. Hier liege laut Baustadtrat Marc Schulte (SPD) eine Verzögerung vor, die auf ausstehenden Entscheidungen der Verkehrslenkung Berlin (VLB) beruht. Wegen eines Personalengpasses ist diese Landesbehörde kaum noch handlungsfähig, so dass sich viele Arbeiten verzögerten. So konnte der Bezirk laut Schulte 2,5 Millionen Euro Fördermittel für die Straßensanierung aus 2013 und 2014 nicht verbrauchen. Er hofft nun darauf, dass die Gelder nach Beratungen des Hauptausschusses im Abgeordnetenhaus ins Jahr 2015 übertragen werden.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.