Neue Eiben vor dem Schloss?

Charlottenburg. Seitdem im Jahre 2012 ihr altersschwaches Gegenstück gefällt wurde, steht die zweite denkmalgeschützte Eibe vor dem Schloss Charlottenburg alleine da. Auch sie ist von Schädlingen befallen und erhielt kürzlich eine Stütze. Nun wird im Grünflächenausschuss beraten, wie man weiter verfahren will. Stadtrat Marc Schulte hält eine Rettung der Eibe durch starken Rückschnitt zwar für möglich, aber unästhetisch. Das Grünflächenamt erwägt nun, das alte Gehölz im Herbst zu fällen, um dann wieder zwei einheitliche Eiben zu pflanzen, wie sie auf alten Postkarten des Schlosses zu sehen sind. Ob man junge Pflanzen setzt oder schon stattliche Exemplare, wird eine Kostenfrage. Kleinere schlagen jeweils mit etwa 2000 Euro zu Buche, große kosten über 8000 Euro. Die Bezirksverordneten möchten sich erst selbst ein Bild machen und dann entscheiden.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.