Verordnung kaum zu prüfen

Charlottenburg-Wilmersdorf.Seit Anfang Mai ist die Verordnung gegen Zweckentfremdung von Wohnungen in Kraft. Und die ersten Meldungen von Verstößen in der Abteilung von Immobilienstadträtin Dagmar König (CDU) ließen nicht lange auf sich warten. Wie sie auf Anfrage in der BVV mitteilte, sind im Bezirk auf Anhieb 24 Anzeigen eingegangen - in ganz Berlin etwa 600. Wegen zu knapper Personalausstattung kann aber nur ein kleiner Teil der Fälle zur Ahndung kommen. Denn die Verfahren müssen binnen acht Wochen abgearbeitet sein. Gelingt dies nicht, gilt die angezeigte Wohnungsnutzung als legal.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.