Schwierige Ermittlungen: Wie ist das tote Baby umgekommen?

Friedrichshain. Bereits einen Tag nach dem schrecklichen Fund bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Bisher führten aber weder dieser Aufruf noch weitere Ermittlungen zu konkreten Ergebnissen.

Dabei bewegt der tote Säugling, der am 20. November, von Mitarbeitern der BSR beim Laubsammeln in der Lehmbruckstraße gefunden wurde, nicht nur die Menschen in diesem Kiez. Er befand sich in Stoffresten verpackt zwischen zwei geparkten Autos. Zunächst stand nicht eindeutig fest, ob es sich wirklich um ein Baby handelt, denn die Leiche war bereits stark verwest. Nach einigen Stunden gab es dann die traurige Gewissheit.

Darüber hinaus ist die Polizei mit weiteren Erkenntnissen noch immer sehr zurückhaltend. Weder zum Geschlecht, noch darüber, wie das Kleinkind möglicherweise gestorben ist, gab es zunächst Angaben. Es könnte schon tot auf die Welt gekommen, oder kurz nach der Geburt getötet worden sein. Die Ermittlungen hat die 4. Mordkommission übernommen.

Bei ihren Fragen an die Öffentlichkeit geht es um Hinweise nach Frauen, die zuletzt schwanger waren, jetzt aber kein Baby haben. Auch wer vermutet, dass jemand in seinem Umfeld eine Schwangerschaft möglicherweise geheim gehalten hat, wird gebeten, sich zu melden. Gleiches gilt für Menschen, denen Gegenstände aufgefallen sind, die in der Lehmbruckstraße abgestellt wurden. Ebenso wie Personen, die dort oder in der Umgebung etwas abgelegt oder sich daran zu schaffen gemacht haben. Und wer in seiner Nachbarschaft in den vergangenen Wochen Fäulnisgeruch wahrgenommen hat, könnte ebenfalls ein wichtiger Zeuge sein.

Die 4. Mordkommission ist in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter  46 64 91 14 44 oder per E-Mail: lka114-hinweis@polizei.berlin.de erreichbar. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In Berlin werden jedes Jahr drei bis vier tote Babys gefunden. Die Taten aufzuklären ist meist schwer. Das gilt auch für Fälle, wo Säuglinge lebend ausgesetzt wurden. Am 1. April war ein stark unterkühltes Neugeborenes vor einem Hauseingang in der Scharnweberstraße gefunden worden. Das Mädchen überlebte. Seine leibliche Mutter wurde bis heute nicht gefunden. tf
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.