Schüler stellen im Gemeinschaftshaus aus

Gropiusstadt. Unter dem Titel "Denk` ich an Italien" sind im Gemeinschaftshaus ab 30. August Skizzen und Tagebücher von Schülern italienischer Herkunft aus Neukölln zu sehen. Sie entstanden in Zusammenarbeit mit zwei Künstlern, die im September begleitend zur Ausstellung Schülerworkshops anbieten.

In biografischen Comics, Bleistiftstudien und Graphitzeichnungen präsentieren Neuköllner Schüler vieles, was sie an Erinnerungen oder Fantasie aus ihrem Herkunftsland Italien mitbringen. Darunter sind Großmütter, Fabelwesen und italienische Lieblingsgerichte. Ein ganzes Schuljahr lang beschäftigten sich die Schüler zweier Schulklassen der Alfred-Nobel-Sekundarschule sowie einer siebten Klasse des Albert-Einstein-Gymnasiums (beide staatliche Europaschulen) mit ihrer italienischen Herkunft und fertigten Arbeiten nach ihren eigenen Ideen an. Die beiden Künstler Anna Faroqhi und Haim Peretz begleiteten die Schüler während des gesamten Prozesses. Gefördert wurde das Projekt durch das Modellprogramm "Kulturagenten für kreative Schulen" und den Förderverein des Albert-Einstein-Gymnasiums. Zu sehen ist die Ausstellung im Foyer des Gemeinschaftshauses am Bat-Yam-Platz 1 bis zum 4. Oktober dienstags bis sonnabends von 10 bis 20 Uhr.

Während der Ausstellung bieten Anna Faroqhi und Haim Peretz kostenlose Workshops für Schüler an. Sie finden vom 2., bis 5. September jeweils in der Zeit von 10 bis 13.30 Uhr im Kleinen Saal statt. Während der "Längsten Kaffeetafel in der Gropiusstadt" am 7. September von 15 bis 17 Uhr wird im Foyer des Gemeinschaftshauses für Anwohner ein offener Workshop angeboten. Für die Schülerworkshops ist eine Anmeldung im Gemeinschaftshaus notwendig: 902 39 14 13.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.