Motorboot von Schubverband gerammt

Grünau. Spritmangel bei einem Sportboot hat am 7. September auf der Dahme vor Grünau zu einer Kollision mit einem Schubverband geführt. Die beiden Wassersportler konnten sich retten.

Zwei Männer waren gegen 16.25 Uhr mit dem Motorboot in Richtung Königs Wusterhausen unterwegs. Hinter ihnen fuhr ein 110 Meter langer Schubverband in gleicher Richtung. Der Motor des Sportbootes stotterte zunächst und setzte dann gänzlich aus. Manövrierunfähig trieb es auf den Schubverband zu. Die beiden Männer retteten sich gerade noch mit einem Sprung ins Wasser und wurden dann von einem anderen Wassersportler an Bord seines Schiffes gezogen. Sie blieben unverletzt, ihr Boot geriet jedoch unter den Schubverband und wurde dabei beschädigt. Ehrenamtliche Retter der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) brachten es in flaches Wasser und sicherten es dort. Grund für den Motorausfall soll Treibstoffmangel gewesen sein.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.