Liegenschaftsfonds verkauft Immobilie am Bahnhof Grünau

Der Plattenbau aus dem Jahr 1980. (Foto: Ralf Drescher)

Grünau. Die Tage des Flüchtlingsheims am Bahnhof Grünau dürften gezählt werden. Seit Mitte April bemüht sich der Liegenschaftsfonds Berlin um den Verkauf von Gebäude und Grundstück.

Auf dem gut 5000 Quadratmeter großen Grundstück an der Wassersportallee steht ein 30 Jahre alter Plattenbau, der einst für die Volkspolizei errichtet wurde. Nach der Wende hatten hier zeitweise ein Polizeiabschnitt und ein Bürgeramt ihren Sitz, seit vorigem Jahr wird das heruntergekommene Haus als Aufnahmeheim für Flüchtlinge genutzt.

Der Liegenschaftsfonds stellt einem möglichen Käufer die Weiternutzung der Gebäude ebenso wie die Bebauung mit Einfamilienhäusern in Aussicht. Mitte Mai und Mitte Juni gibt es Besichtigungstermine, bis 24. Juni können Kaufangebote abgegeben werden, ein Mindestkaufpreis wurde bisher nicht ausgewiesen.

Laut Liegenschaftsfonds endet der Mietvertrag mit dem Betreiber des Flüchtlingsheims am 30. Juni.


Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.