Filmrauschpalast mit Kinoprogrammpreis ausgezeichnet

Berlin: Filmrauschpalast Moabit |

Moabit. Der Medienboard Berlin-Brandenburg hat den Kinoprogrammpreis 2015 vergeben. Unter den mehr als 30 ausgezeichneten Berliner Kinos ist der Filmrauschpalast in Moabit.

Die gemeinsame Filmförderung der Länder prämiert das Engagement und die Programmgestaltung der Kinomacher in der Kulturfabrik mit 5000 Euro. Hinter dem Filmrauschpalast liegt ein Jahr des Übergangs vom analogen zum digitalen Kino und der Neuaufstellung des Teams.

Der Schwerpunkt des Kinoprogramms liegt beim Independent-Film. Wie die Indie-Filmemacher, die ihre Filme unabhängig von den großen Studios produzieren und finanzieren, sehe auch der Filmrauschpalast in der Lehrter Straße 35 den Genuss von Filmkunst nicht als elitäres Privileg, sondern als ein Baustein gesellschaftlicher Teilhabe, heißt es in der Begründung der Medienboard-Jury. „Ein wichtiges Motto für die Kinoarbeit im sich wandelnden Moabit, das eigentlich immer noch ein Arbeiterkiez mit geringer Kaufkraft ist. Und mittendrin der Filmrauschpalast als Kulturort.“ Der Kinoprogrammpreis wird seit 2010 vergeben. Ziele sind der Erhalt der Kinovielfalt in Berlin und die Unterstützung engagierter Arbeit der Filmtheater in Brandenburg. Den Preis gibt es in vier Kategorien von 5000 Euro bis 15.000 Euro. KEN

Weitere Informationen auf www.filmrausch.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.