Schüler eröffnen die Saison mit Klassik und Pop

Akteure und Veranstalter des Kultursommers in der Freilichtbühne der Zitadelle Spandau. (Foto: Schindler)

Haselhorst. Wenn am 15. Mai die amerikanische Band "Nine Inch Nails" das diesjährige Citadel Music Festival eröffnet, sind auch die Vorbereitungen für den Kultursommer in der benachbarten Freilichtbühne so gut wie abgeschlossen. Gleich zu Beginn des Kultursommers zeigen Spandauer Schüler ihr Können.

In der Reihe "Umsonst & Draussen" treten am 18. Mai um 11 Uhr Schüler der Christoph-Földerich-, der Paul-Moor- und der Mary-Poppins-Grundschule sowie des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums mit einer Mischung aus Klassik und Pop auf. Diese Schulen haben sich im vergangenen Herbst zusammengeschlossen, um die musische Ausbildung zu stärken. "Umsonst & Draussen" heißt für die Besucher: Der Eintritt ist frei, Spenden für die Künster sind jedoch willkommen. In diesem Fall kommen die Einnahmen dem Musikunterricht zugute.

Auch das Ende des Kultursommers am 14. September kommt in der Reihe "Umsonst & Draussen" daher. Dann tritt das Jugendblasorchester Spandau auf. Bis dahin können die Besucher Klassik und Pop erleben, bekannte Künstler wie Larry Schuba mit seiner Band Western Union, aber auch weniger bekannte Künstler. Manche werden auch zu Stammgästen in der Freilichtbühne. Die Gruppe Musikala, die schon 2013 dabei war, lädt am 8. August um 19.30 Uhr und am 9. August um 16 Uhr zur "Night on Broadway", bei der Musicalklassiker in aufwendigen Kostümen und mit Tänzern aufgeführt werden. Der Eintritt kostet 18, ermäßigt 15 Euro.

Zum zehnten Mal dabei ist das Berliner Kindertheater, das dieses Mal Pippi Langstrumpf in Taka-Tuka-Land zeigt. Die Premiere am 1. Juli ist schon ausverkauft, aber bis zur letzten Vorstellung am 14. September gibt es noch Chancen auf Karten. Gespielt wird übrigens bei jedem Wetter, und wie auch schon seit Jahren, wieder mit einem echten Pferd.

Die Mischung aller Musikstile und die Angebote für jedes Alter scheint sich für die Freilichtbühne zu rechnen. Laut Kulturhaus- und Freilichtbühnen-Leiterin Britta Richter kamen zum Kultursommer 2013 insgesamt rund 23 400 Besucher zu 94 Vorstellungen. Das waren 30 Prozent mehr als 2012. Und das, obwohl laut Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) die Freilichtbühne keinen eigenen Etat hat, und die Organisation vom Kulturhaus bestritten wird. Dass in diesem Jahr auch das Citadel Music Festival auf der Zitadelle fast zeitgleich mit dem Kultursommer startet, liegt an der Fußballweltmeisterschaft. An den Spieltagen wird es auf der Zitadelle keine Konzerte geben, dafür aber mehrfach Public Viewing. Spiele können also auf einer großen Leinwand geguckt werden.

Mehr Informationen zum Kultursommer unter 333 40 21 und auf www.freilichtbuehne-spandau.de, zum Citadel Music Festival auf www.citadel-music-festival.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.