Jede Menge Müll und Hundekot gefunden

Mit dem Besen kehrten engagierte Mieter den Müll aus ihrer Siedlung. (Foto: Mieterbeirat)

Haselhorst. Engagierte Mieter in Haselhorst haben am Sonntag, 25. April, ihren Kiez gesäubert. Größtes Ärgernis war der Hundekot. Im Rahmen der "Kehrenbürger-Aktion" sind der Mieterbeirat der Gewobag Haselhorst und engagierte Mieter mit gutem Beispiel vorangegangen und haben ihre Siedlung geputzt.

Zweieinhalb Stunden lang sammelten sie auf dem Gelände der Gewobag-Siedlung Müll und Unrat ein, den andere Mieter hinterlassen hatten. "Größtes Ärgernis war die Unmenge an Hundekot auf allen Grünanlagen", sagte Josef Zimmermann, Sprecher des Mieterbeirats. Dabei sehe die Hausordnung vor, dass solche Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen sind. "Das hat schließlich jeder Mieter bei seinem Einzug unterschrieben", so Zimmermann. Die Mieter schlagen darum vor, Verbotsschilder auf den Grünflächen aufstellen. "Vielleicht hilft das ja ein wenig." Dennoch hat der Frühjahrsputz allen Helfern großen Spaß bereitet.

Die ehemalige "Reichsforschungssiedlung Haselhorst" umfasst rund 3300 Wohnungen und ist seit 1995 unter Denkmalschutz gestellt. Zum Jahresbeginn hat die Gewobag 600 Wohnungen zwischen Küsterstraße und Paulsternstraße hinzugekauft.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.