Askania entthront Tabellenführer

Köpenick.Askania Coepenick findet Gefallen an einer im Fußball eher unüblichen Disziplin. Der Tabellensiebte der Kreisliga B hat sich darauf spezialisiert, Tabellenführer zu entthronen. Das 2:1 gegen die zweite Mannschaft von Stern Marienfelde war wieder so ein Spiel. "Jetzt haben wir zum dritten Mal einen Spitzenreiter geschlagen" staunte selbst Trainer Rocky Frei. In einer Partie auf ansprechendem Niveau wies Oscar Schauer einmal mehr seine Qualitäten als Torjäger nach. Der 1:0-Pausenführung (36.) und dem Gäste-Ausgleich (51.) ließ er drei Minuten vor dem Schlusspfiff mit einem nervenstark verwandelten Foulelfmeter das 2:1 folgen. Fast noch wichtiger aber war Kapitän Robert Wallenfels. Er befindet sich in glänzender Verfassung.Jetzt heißt es, diesen prächtigen Dreier mit einem Auswärtssieg beim SV Karow 96 II (Sonntag, 12 Uhr) zu veredeln.


Fußball-Woche / fw
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.