Genugtuung für Thorsten Tietz: Berliner Champion holt sich die Breeders Crown

Thorsten Tietz holte sich den Sieg. (Foto: Lingk)

Mariendorf. Das war eine Demonstration! Beim Kampf um die Breeders Crown fegte der Traber Cash Hanover am Sonntag wie ein Wirbelwind um die Mariendorfer Bahn und gewann den mit 35000 Euro dotierten Hauptlauf der dreijährigen Hengste mit riesigem Vorsprung.

Im Sulky saß sein ständiger Begleiter: der Berliner Trabrenn-Champion Thorsten Tietz (37). Für den in der Tempelhofer Prühßstraße lebenden Sportler war dieser Erfolg eine große Genugtuung. Denn Cash Hanover korrigierte in eindrucksvoller Weise das Versagen beim Derby.

Damals war das Pferd in aussichtsreicher Position komplett aus dem Rhythmus gekommen und endete völlig abgeschlagen. Doch Thorsten Tietz hatte das Vertrauen in sein Pferd trotzdem zu keinem Zeitpunkt verloren und wurde nun reichlich dafür belohnt. „Heute hat der Hengst sein wahres Gesicht gezeigt – ich bin wahnsinnig stolz auf ihn!“, strahlte der Champion. Besonders erfreulich: Neben Cash Hanover erzielten auch viele andere in Berlin trainierte Pferde am Wochenende erstklassige Leistungen, sodass ein Großteil der 535.000 Euro Preisgeld, die an dem dreitägigen Mariendorfer Traber-Highlight an die Sieger und Platzierten ausgeschüttet wurde, in der Hauptstadt verblieb. Heiko Lingk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.