KSC zittert mehr denn je

Köpenick. Der Köpenicker SC hat nach drei Niederlagen in Folge den erhofften Befreiungsschlag im Kampf gegen den Berlin-Liga-Abstieg verpasst und muss mehr denn je um den Klassenerhalt zittern. Die Köpenicker spielten am vergangenen Sonntag beim Berliner SC nur 1:1 (1:1). Für den KSC traf Pohlmann per Foulelfmeter. Unterdessen hält die Suche nach einem Nachfolger für Trainer Heiko Schickgram, von dem sich der Verein vor Pfingsten getrennt hatte, an. Gegen den BSC stand Teammanger Thomas Wunderlich an der Seitenlinie. Zum Saisonfinale am Sonntag empfängt der KSC an der Wendenschloßstraße den 1. FC Wilmersdorf. Die Partie wird um 12 Uhr angepfiffen. Nur bei einem eigenen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage von FC Internationale (empfängt SV Tasmania) hält Köpenick die Klasse.


Fußball-Woche / LM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.