Aktion "Saubere Hände": Wir machen mit!

St. Marien-Krankenhaus Berlin legt viel Wert auf Hygiene.
Die Bedeutung der Hygiene im Krankenhaus für den Behandlungserfolg und das Wohlergehen der Patienten ist allgemein bekannt. Das fängt bereits bei der Handdesinfektion an. Daher hat das St. Marien-Krankenhaus Berlin auch in diesem Jahr mit einem eigenen Aktionstag für seine Mitarbeiter wieder einen Beitrag zur Verbesserung der Händehygiene in Krankenhäusern geleistet. Diese Veranstaltung, bei der alle Mitarbeiter eingeladen waren, das eigene Wissen in diesem Bereich an unterschiedlichen Ständen zu testen und zu vertiefen, ist Bestandteil der Zertifizierung im Rahmen der nationalen Kampagne "Aktion Saubere Hände". Das Projekt, das 2008 ins Leben gerufen und u. a. vom Bundesministerium für Gesundheit unterstützt wurde, hat das Ziel, die Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen zu verbessern. Seit 2011 können sich Krankenhäuser im Rahmen dieser Kampagne zertifizieren lassen, um Teilnahme und Qualität der Umsetzung sowie das Niveau der erreichten Veränderungen abzubilden. Zur Darstellung des Niveaus ist das Zertifikat in die drei Stufen Bronze, Silber und Gold gestaffelt. Die erste Sprosse der Leiter hat das St. Marien-Krankenhaus in Lankwitz im vergangenen Jahr erklommen und wurde mit dem bronzenen Zertifikat ausgezeichnet. Neben der Durchführung eines jährlichen Aktionstages müssen u. a. ein Einführungsseminar zum Thema besucht und die Ausstattung mit Desinfektionsspendern sowie deren Verbrauch ermittelt werden. Zudem wurde das Modell "Die 5 Indikationen der Händedesinfektion" zum festen Bestandteil der jährlichen Fortbildungen für das medizinische und pflegerische Personal. "Unser Ziel ist es, mit der Teilnahme an dieser Kampagne das Niveau unserer Händehygiene weiter auszubauen und regelmäßig unsere Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren. Durch das Engagement unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rückt {sbquo}Silber‘ in greifbare Nähe", erklärt Brigitte Kaßuba, Krankenhausbetriebsdirektorin des St. Marien-Krankenhauses.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden