Zug gerät in Brand

Lichtenberg. Am Abend des 6. Januar kam es in einem Regionalzug der Niederbarnimer Eisenbahnbetriebsgesellschaft zu einem Brand, bei dem die Karosserie komplett ausbrannte.

Die im Zug befindlichen rund 180 Personen konnten noch rechtzeitig das Fahrzeug verlassen. Der Vorfall ereignete sich im Zug der Linie RB26 kurz nach der Abfahrt aus dem Bahnhof Berlin-Lichtenberg gegen 19.37 Uhr. Ein Reisender hatte Schmauchgeruch bemerkt.

Die Bahngesellschaft gibt an, dass das Zugsicherungssystem reagierte und leitete eine Zwangsbremsung des Triebwagens ein. Das führte zum Stillstand des Zuges auf freier Strecke. Zeitgleich wurde das Zugpersonal von den Fahrgästen auf den Brandgeruch hingewiesen. Die Mitarbeiter halfen den etwa 180 Fahrgästen, die Waggons zu verlassen. Sie wurden zum nächstgelegenen Fußgängerüberweg und dann zum S-Bahnhof Wuhletal geleitet. Die alarmierte Feuerwehr versuchte den Brand zu löschen, doch konnte sie das Ausbrennen der Zugkarosserie nicht verhindern. Nachdem der ausgebrannte Zug gegen 16 Uhr geborgen wurde, war die Strecke zwischen Strausberg und Kostrzyn für den Verkehr frei. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.