Parken wird gebührenpflichtig

Lichtenberg. Vor allem die Bewohner der Viktoriastadt klagen über ständigen Parkplatzmangel. Eine Ausweitung der Bewirtschaftungszone soll das Problem lösen.

Ende November haben die Bezirksverordneten einen entsprechenden Beschluss gefasst. Bis das Parken tatsächlich Geld kostet und die Anlieger Vignetten bestellen können, wird es aber noch rund zwei Jahre dauern. "Das Bezirksamt braucht Gutachten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, die jetzt in Auftrag gegeben werden müssen", sagt Andreas Prüfer (Die Linke), Stadtrat für Ordnungsangelegenheiten.

Wo die Parkraumbewirtschaftung eingeführt wird: nördlich und südlich der Frankfurter Allee, in der Viktoriastadt, zwischen der Gürtelstraße und der Möllendorffstraße im Westen, der Gudrunstraße, Buchberger Straße, dem Nöldnerplatz, der Marktstraße und der Gotlindestraße

Ziel ist, fremdparkende Fahrzeuge aus den Kiezen zu drängen und mehr Parkplätze für Anwohner und Gewerbetreibende zu schaffen.


Karolina Wrobel / KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.