Im Bezirk leben immer mehr Kinder: 500 neue Kita-Plätze sollen entstehen

Lichtenberg. Der Bezirk ist beliebt. Immer mehr Menschen ziehen aus anderen Teilen Berlins und von außerhalb nach Lichtenberg. Viele der neuen Einwohner kommen mit Kindern. Darum fehlt es an Plätzen in Kitas und Schulen.

Bei der Jahrespressekonferenz wertete Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) vor Kurzem es als positives Zeichen, wenn jährlich ein Zuwachs von 5000 Einwohnern zu verzeichnen ist. Er rechnet damit, dass der Bezirk bald über 300 000 Einwohner haben wird.

Immer mehr Einwohner heißt aber auch, dass immer mehr Plätze in Kitas und Schule benötigt werden. In diesem Jahr sollen deshalb noch 500 neue Kitaplätze geschaffen werden. Damit verbessere sich zwar die Situation, aber es reiche immer noch nicht aus, betonte die zuständige Stadträtin für Familie, Jugend, Gesundheit und Bürgerdienste, Katrin Framke (parteilos, für Die Linke). Zum Jahresende 2016 hatte der Entwicklungsplan einen Bedarf von 976 Kitaplätzen und weiteren 730 Plätzen für Flüchtlingskinder festgestellt. Betroffen seien vor allem Alt-Lichtenberg, Alt-Hohenschönhausen-Süd und Neu-Hohenschönhausen-Nord.

Ein Grund für den erhöhten Bedarf an Plätzen ist neben des Zuzugs von Familien, dass mehr Einwohner auch eine höhere Geburtenrate mit sich bringt. Stadträtin Katrin Framke gab außerdem an, dass viele Kinder später eingeschult würden und deshalb länger in den Kindertagesstätten verblieben. KT
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.