Umdenken in der Verkehrspolitik

Lichtenberg. Die Fraktionen der Linken und der Bündnisgrünen haben nach der Bezirksverordnetenversammlung im Monat Januar ein Umdenken in der Verkehrspolitik gefordert. Die Linke wenden sich gegen die Verlängerung der Autobahn A 100 zur Storkower Straße. Die Autobahn würde den Bezirk zerschneiden und außerdem erhöhte Belastungen an Lärm und Feinstaub bringen. Außerdem stellen sich die Linken gegen die Pläne für den Bau der Autobahn, Teile der Carl-von-Linné-Schule abzureißen. Das sei nicht im Interesse des kinder- und familienfreundlichen Bezirks. Die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Henriette van der Wall, wandte sich gegen die Osttangente. Es sei bisher noch nicht der Nachweis erbracht worden, dass sie zur Entlastung der Treskowallee führt. Die Grünen fordern sei Jahren ein umfassendes Verkehrskonzept. Darin sei aber auch der öffentliche Verkehr mit U-Bahn und S-Bahn zu prüfen. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.