Demütigung für Viktoria 89

Lichterfelde. Im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen die TSG Neustrelitz ist der FC Viktoria 89 regelrecht gedemütigt worden. Nach einer indiskutablen Vorstellung unterlag die Mannschaft von Trainer Ersan Parlatan 0:5 (0:3). Dabei hatten die Himmelblauen eine Wiedergutmachung für die 1:4 (1:2)-Pleite bei Wacker Nordhausen vom vorangegangenen Mittwoch angestrebt. „Wir haben keine Mentalität auf dem Platz gezeigt und waren in keiner Weise aggressiv“, schimpfte Parlatan. Seine Mannschaft könne nur bestehen, wenn das ganze Team funktioniere. „Ich erwarte am kommenden Wochenende eine andere Motivation und Körpersprache.“

Die Aufgabe am Sonnabend ist indes keine leichte: Viktoria tritt bei der U 23 von Hertha BSC an (13.30 Uhr, Amateurstadion).
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.