FC Viktoria 1889 verstärkt sich für den Abstiegskampf

Mit Ümit Ergirdi hat einer der wichtigsten Viktoria-Spieler bereits seinen Vertrag über das Ende der laufenden Saison hinaus verlängert. (Foto: Christoph Lehner)

Lichterfelde. Der FC Viktoria hat den Kampf gegen den drohenden Abstieg aus der Regionalliga Nordost aufgenommen. Für sein „Projekt Klassenerhalt“ hat der Verein den 34-jährigen Karim Benyamina verpflichten können und den Vertrag mit Kapitän Ümit Ergirdi verlängert.

Nach Stationen im Berliner Amateurfußball wechselte Benyamina im Juli 2005 zum 1. FC Union und entwickelte sich dort zum Publikumsliebling. Mit 87 Treffern ist der gebürtige Dresdner bis heute der alleinige Rekordtorschütze des Vereins und hatte 2009 maßgeblichen Anteil daran, dass Union Berlin in die 2. Bundesliga aufsteigen konnte.

In den zurückliegenden Jahren spielte Benyamina unter anderem beim FSV Frankfurt, Karlsruher SC und MC El Eulma. Heimweh nach Berlin brachte ihn zurück an die Spree, wo er für den Berliner AK 07 als Kapitän 71 Pflichtspiele bestritt und 23 Treffer erzielte.

„Meine Heimat ist Berlin – hier bin ich groß geworden und hier fühle ich mich wohl! Ab sofort geht es darum, alles dafür zu tun, dass wir mit dem FC Viktoria schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller klettern und nach vorn marschieren“, sagte Benyamina direkt nach der Vertragsunterzeichnung beim FC Viktoria.

Sportdirektor Rocco Teichmann definiert seine Aufgabe so: „Wir haben Karim verpflichtet, damit er für uns im Abstiegskampf Tore schießt. Wir sind definitiv davon überzeugt, dass er aktuell genau der Mann ist, den wir für unser Projekt gesucht haben: Erfahren, torgefährlich, abgeklärt und immer noch hungrig – ein absoluter Mannschaftsspieler.“

Im Abstiegskampf kann sich Viktoria auch auf Kapitän Ümit Ergirdi verlassen. Der 34-Jährige spielt seit Januar 2011 für den Regionalligisten. Jetzt hat er seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag frühzeitig verlängert.

„Ich bin jetzt seit fünf Jahren hier und fühle mich natürlich als echter Viktorianer. Ich will mit der Mannschaft unbedingt eine richtig gute Rückrunde spielen und das Gesamtprojekt weiter nach vorn bringen“, sagt der Kapitän. In 129 Spielen traf er 40 Mal für die Himmelblauen. „Ümit spielt seit Jahren eine feste Rolle im Viktoria-Projekt und wird auch künftig als einer der Leitwölfe dem Team den richtigen Weg weisen können" sagt Sportdirektor Rocco Teichmann. "Wir schätzen ihn nicht nur auf, sondern vor allem auch neben dem Platz. Als guter Kommunikator bildet er die perfekte Verbindung zwischen sportlicher Führung und dem Team selbst.“ KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.