Überraschender Sieg gegen BFC

LIichterfelde. Mit diesem Regionalliga-Sieg hatte der neue Sportdirektor Rocco Teichmann nicht unbedingt gerechnet. Mit 3:2 (2:0) schlug die abstiegsgefährdete Viktoria 89 am vergangenen Freitagabend unter Flutlicht den ambitionierten, zehnfachen DDR Meister BFC Dynamo. Die Gastgeber igelten sich dabei vor den fast 2000 Zuschauern weitgehend ein und versuchten erst spät, die Bälle zu erobern. Die Taktik ging letztlich bis zum Ende auf. Mattia Trianni und Maik Haubitz hatten bis zur 32. Minute die 2:0-Führung für die Lichterfelder herausgeschossen, der eher in der Not als Stoßstürmer aufgebotene Oliver Hofmann traf nach 61 Minuten zum 3:1.

Am Samstag bestreitet Viktoria 89 bereits das nächste Heimspiel. Im Stadion Lichterfelde ist dann der VfB Auerbach zu Gast (Anstoß 13.30 Uhr). Bei den Vogtländern hätte übrigens am vergangenen Samstag der Regionalliga-Konkurrent Berliner AK antreten sollen. Wegen Schnees wurde diese Partie allerdings abgesagt.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.